Blog

Unsere bisher liebsten Weißen Dörfer in Andalusien

  |   Spanien   |   No comment

Jetzt leben wir schon über sechs Monaten in Andalusien und verlieben uns dabei immer mehr in die wunderschönen weißen Dörfer unserer Region. Auch wenn wir eigentlich Stadtpflanzen sind: dem Charme der weißgetünchten weißen Gassen können auch wir uns nicht entziehen.

Ein perfekter Ausflug für uns momentan ist die Fahrt in eines der zahlreichen Bergdörfer Spaniens, wo die Häuser wie Zuckerwürfel übereinandergestapelt sind, oftmals eingebettet in ein bezauberndes Bergpanorama. Wir erkunden dann mit den Kindern die engen Gassen, in die oftmals gar kein Auto passt. Trinken einen Café con Leche auf einem sonnigen Platz und schnuppern an den vielen roten Geranien, die man allerorten findet.

Wie ihr seht, Andalusien besteht nicht nur aus den großen Städten Córdoba, Granada und Sevilla. Andalusien ist auch ganz entschieden ein Land der weißen Dörfer. Am besten erkundet ihr sie mit einem Leihwagen, entweder von eurer Basis an der Küste aus, oder als selbst organisierte Rundfahrt.

Im Folgenden ein paar Anregungen, welche weißen Dörfer ihr euch auf keinen Fall entgehen lassen solltet, und warum.

Frigiliana: Das angeblich schönste Dorf Spaniens

Die malerischen weißen Gassen von Frigiliana

Die malerischen weißen Gassen von Frigiliana.

Frigiliana befindet sich in bequemer Nähe zu den Badeorten östlich von Málaga, aber auch von Granada aus lässt sich dieses weiße Dorf bequem erreichen. Vom beliebten Urlaubsresort Nerja aus sind es nur 6 Kilometer Fahrt bis in dieses Pueblo Blanco, das auch als das schönste Dorf Spaniens bezeichnet wird.

Wer noch nie ein Dorf im maurischen Mudéjer-Stil gesehen hat, der sollte hier anfangen. Denn Frigiliana hat alles, was man sich von solch einem Dorf wünschen würde: würfelartige weiße Häuser mit kleinen Fenstern, enge Gassen, Treppen. Die Anwohner hier sind äußerst stolz auf ihr weißes Dorf und achten darauf, dass das äußere Erscheinungsbild immer stimmt.

Frigiliana ist perfekt für Familien, die gern möglichst autofrei die Gassen erkunden wollen, so ganz ohne Touristennepp und Stress. Am besten parkt ihr im ausgeschilderten Parkhaus, um euch größere Strecken in der heißen Sonne zu ersparen, und lauft die Treppe in den Ort hoch. Die Ausblick ins Tal bis zum Meer von den Terrassen und Lokalen ist herrlich romantisch. Wenn ihr ohne Kinder reist, könnt ihr im Umland prima wandern.

Esel, Charme und Ausblick: Mijas

Blick über Mijas

Blick über Mijas.

Mijas hat Familien eine Menge zu bieten. Es befindet sich nicht weit entfernt vom Badeort Frigiliana an der Costa del Sol. Bekannt ist der Ort für seine farbenprächtigen Eseltaxen, auch wenn so mancher Einwände gegen die Behandlung der Tiere erhebt. Trotzdem möchten wir sie nicht unerwähnt lassen, denn sie gehören ganz einfach zum Stadtbild.

Mijas ist ziemlich touristisch und bietet zahlreiche Cafés, Restaurants und Geschäfte, hat aber trotzdem seinen ländlichen Charme nicht verloren. Mit Kindern kann man bequem den Ausblick von den zahlreichen Terrassen genießen, bummeln gehen (zum Beispiel im Ale-Hop) und die Sehenswürdigkeiten erkunden.

Dazu zählen die Stierkampfarena, die Grottenkirche Ermita de la Virgen de la Peña und die Überreste der Maurenburg. Wer mag, kann den Aufstieg zur Ermita del Calvario wagen, die über dem Dorf thront. Die kleine Kapelle ist zwar nur zu Ostern geöffnet, aber der Ausblick ist fantastisch. In der Nähe des Maurenturms gibt es einen guten Kinderspielplatz.

Parkplätze können im Sommer zum Problem werden. Es gibt eine neu gebaute Straße unterhalb der Eremitage, Paseo de la Muralla, in der das Parken kostenlos ist, und es gibt zudem ein preiswertes zentrales Parkhaus. Wenn all dies zu voll ist, bleibt nur das Parken ein wenig außerhalb, zum Beispiel am Hotel Trh Mijas.

Höhlenwohnungen in Setenil de las Bodegas

Setenil de las Bodegas

Setenil de las Bodegas hat einzigartige Höhlenwohnungen

Vielen Andalusienbesuchern wird der Ort Ronda mit seiner atemberaubenden Brücke über die Schlucht ein Begriff sein. Was aber viele nicht so gut kennen, ist der kleine Ort Setenil de las Bodegas, der sich gleich nebenan befindet. Schade eigentlich, denn Setenil ist ein sehr lohnenswertes Ausflugsziel.

Die Hauptattraktion des Ortes sind die Höhlenwohnungen, die sich unter den Felsüberhängen entlang des Flusses befinden. Heute sind in den Wohnungen Kneipen und Geschäfte untergebracht, aber früher einmal befanden sich hier tatsächliche Unterkünfte. Es sind keine Höhlenwohnungen im eigentlichen Sinne; niemand musste hier graben. Stattdessen hat man einfach die Vorderfront unter dem Felsvorhang zugemauert und so verziert, dass sie mit Türen, Fenstern und Balkonen wie echte Häuserfronten aussehen.

Doch Setenil hat noch mehr zu bieten: Wagt ihr den Aufstieg auf den Berg, findet ihr dort ein paar sehr reizende Straßenzüge, immer mal wieder mit dem Berg als Teil der Gebäude. Der Maurenturm ist eigentlich nicht mehr als ein Aussichtsturm, muss also nicht unbedingt besucht werden. Zum Parken folgt der Ausschilderung den Berg hoch zur Calle San Sebastián und geht das kurze Stück zu Fuß.

Ausblick bis nach Afrika von Casares aus

Der Ort Casares ist malerisch dahin drapiert

Der Ort Casares ist malerisch dahin drapiert.

Solltet ihr einen Urlaub in Marbella oder Estepona planen, kommt ihr um einen Besuch von Casares eigentlich kaum drum herum. Dieser bildhübsche Ort hat alles, was man sich von einem „pueblo blanco“ wünschen könnte: einen tollen Hauptplatz mit vielen Cafés und Restaurants, leicht zu erkundende Ruinen einer Maurenfestung und atemberaubende Ausblicke bis nach Afrika.

Dabei bietet kaum ein anderer Ort in Spanien ein besseres Anreiseerlebnis. Haltet vor Ankunft zunächst einmal im Neubaugebiet, wo sich die Schule und die Polizeistation befinden – das liegt von der Küste kommend sowieso auf dem Weg. Hier ist ein Aussichtspunkt direkt am Parkplatz, der einem einen Panoramablick über den Ort ermöglicht, der den Zuckerwürfeleffekt so richtig hervorbringt. Einmal im kostenlosen Parkhaus angekommen, findet ihr direkt am Ausgang auf dem Dach einen schattigen Kinderspielplatz, wo sich die Kleinen gehörig austoben können.

Vom Parkplatz aus solltet ihr einmal ganz durch den Ort laufen bis zu Maurenburg, denn dabei kommt ihr an allen wichtigen Sehenswürdigkeiten vorbei. Verpasst auch nicht den hübschen Friedhof direkt neben dem Kulturzentrum Blas Infante. Von dieser Anhöhe aus habt ihr auch den besten Blick auf Gibraltar und Afrika.

Die Höhlen von Aracena

Neben einer Burg gibt es auch die berühmten Höhlen von Aracena.

Neben einer Burg gibt es auch die berühmten Höhlen von Aracena.

Verschlägt es euch bei eurem Andalusienurlaub mit der Familie in den tiefen Westen der Region, findet ihr hier einen zauberhaften Ort namens Aracena in der Provinz Huelva. Auch wenn der Ort eine hübsche Burg auf dem Berg sitzen hat, kommen doch die meisten Besucher, um die fantastischen Höhlen des Ortes zu besichtigen, die Gruta de las Maravillas.

Viele behaupten, dass diese Höhlen die schönsten in ganz Spanien sein, und da mag sogar was dran sein. Besuchen könnt ihr sie per Führung. Kommt also rechtzeitig und stellt euch auf Wartezeiten besonders im Sommer ein. Zum Glück kann man sich auf dem Vorplatz dank Cafés und Feinkostläden ganz wunderbar aufhalten.

Entdeckt wurde die Gruta von einem kleinen Jungen, der ein verloren gegangenes Schwein suchen wollte. Heute sind die Höhlen natürlich gut zugänglich. Wir glauben, der Charme der Höhlen von Aracena kommt von der Tatsache, dass sich hier tief unter Erde viel Wasser befindet. Die Betreiber des Höhlensystems haben diese Wasserflächen wunderschön ausgeleuchtet, was zu bizarren Formen und tollen Einblicken führt.

Das sind unsere Lieblingsorte in Andalusien. Wir hoffen, dass ihr hier reichlich Inspiration für euren eigenen Andalusienurlaub mit der Familie finden konntet. Wenn ihr Fragen zu einem dieser weißen Dörfer habt, könnt ihr gern einen Kommentar hinterlassen.

Das könnte euch auch interessieren

Unser Ausflug nach Nerja und Frigiliana mit den Kindern

Cádiz für einen Tag: Andalusien mit Kindern entdecken

Kurztrip nach Mijas an der Costa del Sol

AUTHOR - miniglobetrotter

Hallo! Wir sind die Mini Globetrotter - eine 4-köpfige Familie, die es sich in Andalusien bequem gemacht hat. Wir glauben ganz fest daran, dass Reisen mit Kindern nicht nur machbar, sondern wichtig ist. Von unserer Basis in Málaga aus erkunden wir die Welt – von Australien über den Südpazifik bis nach Europa. Lasst euch inspirieren und plant euren nächsten Familienurlaub mit uns!

No Comments

Kommentar verfassen

Abonniere unseren Newsletter!

Tipps, Tricks und Geschichten zu Familienreisen nah und fern. Gewürzt mit tollen Bildern und gespickt mit vielen eigenen Erfahrungsberichten.

Lass dir die neuesten Artikel wöchentlich per E-Mail zuschicken. Wir versprechen, das bleibt unter uns ;)


Impressum/Datenschutz

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen