Blog

jetlag kinder

Tips gegen den Jetlag bei Erwachsenen und Kindern

  |   Fernreisen mit Kindern, Reisetipps   |   No comment

Jetlags sind der Teufel. Wenn man nicht aufpasst, kann einem den ganzen Urlaub ruinieren. Und wenn man mit Kindern reist, dann wird der Schlafrhythmus meist nur noch mehr durch eineinander gewirbelt.

Wir wohnen derzeit ja in Sydney, unsere Familie aber in Deutschland. Daher hatten wir schon viele Male mit dem Jetlag zu kämpfen. Und die Kinder leiden natürlich mit. Es gibt kein Allheilmittel, und man kann Jetlag auch nicht komplett vermeiden.

Es ist sicherlich hilfreich, wenn man abends im Zielort ankommt, weil man dann auch direkt schlafen gehen kann, aber natürlich kann man sich das nicht immer so einfach aussuchen.

Tipps, die uns immer gegen den Jetlag bei der Fernreise helfen

Generell gesprochen erleben wir den Jetlag immer schlimmer in Richtung Deutschland nach Australien und nicht Australien nach Deutschland. Irgendwie scheint die empfundene Tageslänge und die Flugrichtung mit dem Jetlag zusammenzuhängen. Ganz schlimm ist es übrigens, wenn man frühmorgens in der Destination ankommt. Dann beginnt ja eigentlich erst der Tag, man ist aber von der langen Reise völlig erledigt und übermüdet, vom Jetlag mal ganz zu schweigen.

Wer kann, sollte sich überlegen, die lange Reise in die Ferne irgendwie aufzusplitten und einen bequemen Hotelaufenthalt dazwischen zu werfen. Viel große Umschlagflughäfen bieten sich dabei bequem als Kurzreiseziel an, wie Dubai, Bangkok oder Singapur. Aber nicht jeder hat natürlich so viel Zeit.

Auf jeden Fall sollte man versuchen, so viel wie möglich unterwegs zu schlafen. Damit vergeht dann auch die Zeit im Flieger schneller. Augenmasken (oft von der Fluggesellschaft ausgeteilt) helfen, das nervige Flackern von den Multimedia-Bildschirmen auszuschalten. Kopfhörer tun das gleiche für die Ohren.

Der wichtigste Punkt ist, dass man den Jetlag mit einplant. Wenn man damit rechnet, dass die eigene innere Uhr und die der Kinder ein wenig durcheinander kommen wird, dann hat man auch nicht so sehr das Gefühlt, man verpasst was.

Wenn wir früh morgens in Sydney ankommen, dann ist es utopisch zu erwarten, dass man an diesem Tag noch was Gescheites zu Wege bringt. Auch wenn viele Leute davon abraten, sich tagsüber hinzulegen, ein Nickerchen kann Wunder bewirken. Erfahrungsgemäß kann man den Körper ganz einfach nicht so von seinem gewohnten Schlafrhythmus entwöhnen.

Ein Wort der Warnung jedoch: Erfahrungsgemäß sind diese Jetlag-Nickerchen die absoluten Killerschlummer. Es ist richtig schwierig, daraus wieder zu erwachen. Also auf jeden Fall einen Wecker stellen, sonst schläft man locker mal eben seine üblichen 8 Stunden durch und wacht dann frisch wie der junge Frühling mitten in der Nacht auf! Also den Schlaf so planen, dass man noch Tageslicht erwischt. Dann rausgehen und ein wenig frische Luft schnappen.

Viel Geduld ist das Wichtigste

Was viele unterschätzen ist, wie lange einem der Jetlag zu schaffen machen kann. Ich wage zu behaupten, dass der Jetlag sich ganze zwei Wochen lang empfindlich auswirken kann. Vielleicht schläft man zwar nachts einigermaßen normal, aber tagsüber scheinen einige Synapsen ganz einfach nicht richtig miteinander zu kommunizieren. Da fehlt einem auf einmal die Konzentration, der Geduldsfaden reißt viel schneller und einfache kognitive Aufgaben machen auf einmal keinen Sinn mehr.

Jetlag bei Kindern lässt sich relativ gut managen. Wir sorgen immer dafür, dass die Kids alles am Bett haben, was sie benötigen könnten in der Nacht, damit sie schnell wieder einschlummern. In Hotels sind eine Flasche Wasser und eine Packung Butterkekse daher unabdingbar. Als unsere Tochter vier war, haben wir sie auch schon mal mit dem iPad nachts um drei spielen lassen, damit wir noch ein wenig weiterschlafen konnten. Wenn die Eltern schnell wieder auf dem Damm sind, dann können sie sich auch besser um launische und unausgeruhte Kinder kümmern.

Generell gilt, viel frische Luft, natürliches Sonnenlicht, möglichst zu normalen Zeiten schlafen gehen, keine Medikamente, kein Alkohol, und viel Geduld. Jeder

Jetlag geht irgendwann einmal vorüber!

AUTHOR - miniglobetrotter

Hallo! Wir sind die Mini Globetrotter - eine 4-köpfige Familie, die es sich in Andalusien bequem gemacht hat. Wir glauben ganz fest daran, dass Reisen mit Kindern nicht nur machbar, sondern wichtig ist. Von unserer Basis in Málaga aus erkunden wir die Welt – von Australien über den Südpazifik bis nach Europa. Lasst euch inspirieren und plant euren nächsten Familienurlaub mit uns!

No Comments

Kommentar verfassen

Abonniere unseren Newsletter!


Tipps, Tricks und Geschichten zu Familienreisen nah und fern. Gewürzt mit tollen Bildern und gespickt mit vielen eigenen Erfahrungsberichten.

Lass dir die neuesten Artikel wöchentlich per E-Mail zuschicken. Wir versprechen, das bleibt unter uns ;)


Impressum/Datenschutz

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen