Blog

iFly Downunder

Sydney: 20 verrückte Ideen für Familien mit Teenagern

  |   Australien, Fernreisen mit Kindern   |   No comment

Teenager haben ja schon andere Ansprüche als kleinere Kinder. Cool sollte es sein, oder ein wenig verrückt. Etwas, das man auf Facebook mit den Freunden teilen kann. Mehr als nur öde Geschichte, die üblichen Sehenswürdigkeiten und der langweilige Quatsch, über den sich Erwachsene so freuen.

Wer seine Kinder mit nach Sydney nehmen will, hat zum Glück eine Riesenauswahl an lustigen, spannenden und aufregenden Attraktionen, die ganz besonders Teenagern gut gefallen werden.

Ob Adrenalin pur oder süße Tiere hautnah, hier ist immer was los!

Hüpft euch dusselig

In Sydney gibt es eine ganze Reihe von Trampolinarenen. Große Hallen, die von oben bis unten vollgestopft sind mit Trampolinen, sogar entlang der Wände! Die Kids können also entweder mit großen Sprüngen von einem Ende zum anderen sprinten, sich in Becken voller weicher Kissen fallen lassen oder die Wände hochlaufen. Natürlich kann man sich dabei auch den Hals brechen, aber das ist eine andere Geschichte. Nicht zu weit entfernt von der Innenstadt ist Trampoline Park Sky Zone in Alexandria.

Trampolinspringen und Schaumstoffbecken

Fahrt mit dem Aqua-Bike auf Wasser

Wem Bötchen fahren zu langweilig ist, der sollte mal versuchen, mit einem Aqua-Bike auf dem See fahren. Diese lustigen Gefährte sind wie große Fahrräder mit überdimensionierten Plastikrädern, die auf dem Wasser fahren können. Eine halbe Stunde auf dem Aqua-Bike kostet $15. Mieten kann man diese Gefährte am Audley Boatshed im Royal National Park. Perfekt, um einen Ausflug in den Nationalpark zu versüßen. Oder man mietet sich ein Tretboot am Lane Cove Boatshed im Lane Cove National Park – übrigens auch super für eine vierköpfige Familie mit kleinen Kindern.

Probiert euch im Fake-Fallschirmspringen

Fallschirmspringen ohne aus einem Flugzeug zu hüpfen, das geht! Wir haben das schon selbst ausprobiert, im Westen der Stadt, in Penrith, bei iFly Downunder. Dabei begibt man sich in einen vertikalen Windtunnel und lässt sich von der hochströmenden Luft hochdrücken. Das macht irre viel Spaß, ist anspruchsvoll und total sicher.

Erkundet die Baumkronen

Der Treetop Adventure Park befindet sich in den Western Sydney Parklands. Für diese Attraktion solltet ihr schon schwindelfrei sein, denn auch für Kinder von 3 bis 9 Jahre geht es hier schon hoch hinaus. Es gibt verschiedene Kurse zur Auswahl, abhängig von Alter und Erfahrungslevel, doch letztlich läuft es immer auf das Übliche hinaus: hier wird gesprungen, geschwungen und geflogen, was das Zeug hält.

Fahrt Achterbahn oder Riesenrad

Manchmal sind die offensichtlichsten Dinge die besten. Fahrt doch mal wieder mit der Achterbahn! In Sydney gibt es eine stationäre Kirmes direkt unter der Sydney Harbour Bridge (auf der anderen Seite), den Luna Park. Diesen erreicht man bequem mit der Fähre von Circular Quay. Der Eintritt durch den gruseligen Clownsmund ist frei, aber für die Fahrten muss man natürlich zahlen. Am besten kauft ihr euch ein Tagesticket. Die Preise sind abhängig von der Körpergröße.

Luna Park Sydney

Werdet mal wieder so richtig nass

Sydneys beliebtester Wasserpark heißt Wet’n’Wild. Geöffnet in den Sommermonaten bietet er alles, was das Kinderherz begehrt: riesige Wasserrutschen und jede Menge andere Möglichkeiten nass zu werden. Richtig cool: der Sydney SkyCoaster bringt euch auf eine Höhe von 75 Metern (10 Meter höhe als die Oper!), wobei ihr aber in einem Sicherheitsgurt angeschnallt seid – trotzdem scary! Außerdem kann man hier auf dem Surf Deck prima Wellenreiten.

Spielt Cowboy und Indianer

Reiten in Australien macht so richtig viel Spaß. Am besten verlässt man hierfür aber Sydney und begibt sich aufs Land. Man schlägt also im Prinzip gleich zwei Fliegen mit einer Klappe. Zum einen darf man die Welt auf dem Rücken der Pferde erkunden, zum anderen kann man sich die wunderschöne australische Landschaft anschauen. Das geht zum Beispiel bei Megalong Valley Farm in den Blue Mountains oder im Glenworth Valley nördlich von Sydney. Ein unvergessliches Erlebnis, nicht nur für Pferdefreunde!

Sucht den Ausweg aus einem Mystery Room

Das Mystery Puzzle ist ein lustiges Abenteuerspiel für die ganze Familie. Diese Attraktion befindet sich praktischerweise mitten in der Innenstadt von Sydney. Die Idee ist folgende: Man wird in ein Zimmer eingesperrt und muss mittels Lösen von Aufgaben und Finden von Puzzleteilen versuchen, vor Ablauf der Zeit wieder herauszufinden. Diese so genannten Escape Rooms sind Klasse für Familien, denn man braucht verschiedene Fähigkeiten: jemanden, der um die Ecke denkt, einer, der gut in Mathe ist, kleine Leute, die auch mal unter Möbelstücke kriechen können, usw.

Schlaft mit den Tigern

Roar’n’Snore ist eine der besten Sachen, die man in Sydney mit den Kindern unternehmen kann. Dabei verbringt man eine Nacht mitten im Taronga Zoo. Die Unterbringung erfolgt in zweckmäßig gebauten Zelten mit Stromanschluss. Kinder müssen mindestens fünf Jahre alt sein um mitzumachen. Die Nachtsafari ist prima, wenn man die nachtaktiven Tiere in Action sehen will. Am Morgen gibt es dann noch eine Tour hinter den Kulissen.

Rollt auf einem Segway durch die Welt

Segways machen eine Menge Spaß. Es gehört ein bisschen Übung dazu, um am Anfang die Balance zu halten und nicht von dem Ding runterzufallen, aber wenn man es dann einmal kapiert hat, gibt es kein Halten mehr. Sehenswürdigkeiten angucken ist soviel mehr Fun, wenn man dabei nicht laufen muss! Sobald alle den Dreh raus haben, geht es auf eine motorisierte Erkundungstour in den Blue Mountains. Kinder müssen mindestens 9 Jahre alt sein.

Geht unter die Höhlenforscher

Das Höhlensystem Jenolan Caves befindet sich auf der anderen Seite der Blue Mountains. Man kann die Strecke hin und zurück an einem Tag schaffen, aber besser ist es, wenn man an einem Tag eine Übernachtung in den Blue Mountains einplant, und diese dann auch gleich mit besichtigt. Es gibt einige Führungen zur Auswahl, je nach Geschmack, aber wichtig ist, dass man nicht zu spät auftaucht, denn die Wartezeiten werden entsprechend länger, je mehr Leute sich für die Touren anmelden. Die Mischung aus engen Tunneln, gigantischen Höhlen und superlangen Stalagmiten ist einzigartig und wird die Kids begeistern! Die Höhlen zählen zu den ältesten der Welt und sind Weltkulturerbe.

Werdet zum Ghostbuster

In Manly befindet sich die alte Quarantänestation, die heute ein Resorthotel beherbergt, die Q Station. Man muss hier kein Hotelgast sein, um eine der besten Attraktionen in Sydney mitzuerleben: die Geistertouren. In der Quarantänestation soll es nämlich spuken! Kein Wunder, sind doch hier so viele Menschen nach der langen Seereise fern von Familie und Freunden durch fiese Infektionskrankheiten gestorben. Selbst wenn man die Erzählungen nicht komplett versteht – die Atmosphäre zwischen den alten Gebäuden (man denke da an Sanitärdusche, Krankenhaus und Leichenhaus) und die langen Schatten reichen aus, um für unheimliche Stimmung zu sorgen.

Fahrt mit einer Gondel oder Zahnradbahn

Ja, sowas gibt es auch in Sydney, oder genauer gesagt in den Blue Mountains. Die Bahn, von der wir sprechen, ist die steilste in der ganzen weiten Welt, sowas muss man mal gesehen haben! Und wem das nicht reicht, der gleiche Anbieter, nämlich Scenic World, bietet auch gleich noch die steilste Seilbahn auf der Südlichen Hemisphäre an. Da muss man sich schon was trauen!

Rasante Action im Hafen

Kinder machen sich für gewöhnlich nicht viel aus Hafenrundfahrten. Das langsame Herumgetuckere ist einfach nicht actionreich genug. Wieviel besser ist da Thunder Jet Boat, ein Anbieter von rasanten Speedboatfahrten mit viele Rumgespritze und geiler Mucke. Das Video, das man anschließend von der Fahrt kaufen kann, ist sicherlich zum Schießen und eine tolle Erinnerung für Zuhause.

Bewundert zusammen australische Straßenkunst

Grafittis sind schon lange nicht mehr unbedingt gleich Vandalismus. Sydney hat eine anerkannte Straßenkunstszene. Die schönsten Stücke der immer wieder sich neu definierenden Szene findet ihr im Stadtteil Newtown. Einfach am Rathaus anfangen, die Hinterstraßen erkunden und sich dann durch das Viertel treiben lassen. Riesige Wandgemälde, aufgeklebte Plaketten und veredelte Alltagsgegenstände geben dem Stadtviertel einen lebendigen und leicht verrückten Anstrich.

Erkundet versteckte Buchten im Sydney Harbour

Den herrlichen Naturhafen von Sydney mal ganz anders erkunden! Das geht prima mit einem Kajak. Einsame Strände, wilde Tiere, vielleicht sogar einen Delfin? Mieten kann man die Dinge zum Beispiel in Manly, in Point Piper und in Rose Bay. Und wenn ihr eine Familie seid, wo noch eine kleineres Kind dabei ist, dann mietet ihr einfach ein Doppel-Kajak.

Klettert wie die Affen

Einmal wie die Affen sich von Ast zu Ast schwingen! Das kann man machen dank Wild Ropes, einer relativen neuen Attraktion im wunderschönen Taronga Zoo. Natürlich lässt sich sowas dann auch gleich bequem mit einem Zoobesuch kombinieren. Es gibt 4 Parcours zur Auswahl – man lässt sich mit dem Sicherungsseil sichern, und dann klettert man die verschiedenen Strecken und Challenges ab. Kinder müssen dafür mindestens 10 Jahre alt sein.

Segelt auf einem Piratenschiff mit

Einmal wie Captain Jack Sparrow auf einem großen Segelschiff die Weltmeere unsicher machen… bei Attack of the Pirates geht das! Diese 75-minütige Theateraufführung findet direkt an Bord eines echten Segelschiffs statt. Degengefechte und Kanonendonner mitten auf dem Naturhafen von Sydney – Sightseeing mal ganz anders. Das Schiff legt ab am Milson’s Point und in The Rocks.

Klettert völlig legal auf ein australisches Wahrzeichen

Zwar ziemlich teuer, aber dafür ein unvergessliches Erlebnis. Jeder Promi, der mal in Sydney war, scheint schon daran teilgenommen zu haben, z.B. Demi Lovato, Heidi Klum und David Hasselhoff (und viele, viele mehr). Nach einem Sicherheitstraining und einem Alkoholtest (ja, es wird nichts dem Zufall überlassen), steigt man in einem grauen Overall und klettert dann bis zur Spitze der Sydney Harbour Bridge. Dort oben werden dann natürlich auch jede Menge Fotos geschossen – der Ausblick ist rekordverdächtig von da oben. Der Spaß nennt sich übrigens BridgeClimb. Kinder müssen mindestens 10 Jahre alt sein um teilzunehmen.

Taucht mit den Haien

Das geht sehr gut bei Shark Dive Xtreme bei SeaLife in Manly. Ohne Netz, Käfig und doppeltem Boden! 30 Minuten mit Haien und anderen Meeresbewohnern, hautnah. Der einzige Haken: die Teilnehmer müssen mindestens 14 Jahre alt sein und fit genug sein, um zu tauchen.

AUTHOR - miniglobetrotter

Hallo! Wir sind die Mini Globetrotter - eine 4-köpfige Familie, die es sich in Andalusien bequem gemacht hat. Wir glauben ganz fest daran, dass Reisen mit Kindern nicht nur machbar, sondern wichtig ist. Von unserer Basis in Málaga aus erkunden wir die Welt – von Australien über den Südpazifik bis nach Europa. Lasst euch inspirieren und plant euren nächsten Familienurlaub mit uns!

No Comments

Kommentar verfassen

Abonniere unseren Newsletter!


Tipps, Tricks und Geschichten zu Familienreisen nah und fern. Gewürzt mit tollen Bildern und gespickt mit vielen eigenen Erfahrungsberichten.

Lass dir die neuesten Artikel wöchentlich per E-Mail zuschicken. Wir versprechen, das bleibt unter uns ;)


Impressum/Datenschutz

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen