Blog

12 Apostel, Great Ocean Road

5 tolle Ideen für Familien entlang der Great Ocean Road

  |   Australien, Fernreisen mit Kindern, Rundreisen mit Kindern   |   No comment

Die Great Ocean Road in Südaustralien ist ein fantastisches Reiseziel, keine Frage. Doch wie macht man die Gesteinsformationen, in die sich über Jahrhunderte hinweg das stürmische Meer gefressen hat, den Kindern schmackhaft? Am besten, indem man die Fahrt mit ein paar kinderfreundlichen Ideen verbindet. Kinder lieben nämlich Orte zum Toben, zum Spielen und zum Entdecken.

Wir haben die Great Ocean Road mit Kindern im Oktober besucht und möchten euch jetzt unsere persönlichen Tipps mitteilen. Damit die ganze Familie was davon hat. Wir geben euch auch eine preisgünstige Unterkunftsempfehlung mit auf den Weg, so dass ihr die Fahrt genauso wie wir unternehmen könnt.

Unsere Route durch die Region

Ankunft in Melbourne, entweder über den großen Flughafen Tullamarine, oder besser noch über den Flughafen Avalon, der sich bereits auf gutem Wege zur Great Ocean Road befindet. Dann weiter mit dem Mietwagen.

Wir haben die Inlandsroute nach Warrnambool genommen, weil wir dort unsere Unterkunft gemietet haben. Von dort aus haben wir das Umland erkundet, und dann nach zwei Tagen sind wir über die berühmte Great Ocean Road wieder zurück nach Melbourne gefahren. Die Fahrt entlang der spektakulären Küstenstraße von Warrnambool aus war dabei natürlich das besondere Bonbon für uns Erwachsene.

Bay of Islands

Abenteuerspielplatz Warrnambool

Der Abenteuerspielplatz in Warrnambool am Lake Pertobe ist wirklich super. Das Gelände war früher einmal Marschland, das die Gemeinde glücklicherweise vor einigen Jahrzehnten trockengelegt und der Öffentlichkeit freigegeben hat.

Der Spielplatz ist riesig und besteht aus mehreren Zonen, für die man eigentlich mehrere Tage zur Erkundung einplanen kann. Neben Sandkästen und Kletterburgen mit Rutschen gibt es hier auch einen Irrgarten, einen See zum Bootfahrten und Flying Fox.

Für Annehmlichkeiten ist gesorgt: Es gibt große Rasenflächen für Picknicks, kostenlose Grillmöglichkeiten, öffentliche Toiletten und Imbissbuden. 

Abenteuerspielplatz in Warrnambool

Freilichtmuseum Flagstaff Hill

Direkt neben dem Abenteuerspielplatz findet ihr ein tolles Freilichtmuseum namens Flagstaff Hill. Das nachgebaute Dorf soll so aussehen wie die ersten Siedlungen entlang der Küste, als es noch keine Great Ocean Road gab und der Personen- und Güterverkehr überwiegend übers Meer verlief. Das war damals ganz schön gefährlich, denn die Küste hier heißt nicht umsonst „Shipwreck Coast“.

Die zahlreichen Gebäude des Museums lassen sich am besten per Schnitzeljagd erkunden. Kein Englisch nötig, denn die Kinder suchen nach Bildern.

Abends empfehlen wir den Besuch der Licht- und Lasershow Shipwreck, die auf dramatische Art und Weise nach Einbruch der Dunkelheit die Geschichte eines echten Schiffbruchs in der Nähe wiedererzählt. Spannend und tragisch zugleich. Davor kann man sich im angeschlossenen Restaurant Pippi’s By The Bay stärken, wo regionale Spezialitäten auf der Speisekarte stehen.

Freilichtmuseum Flagstaff Hill

Reiten durch die Dünenlandschaft

Eine schönere Art, die raue und ungezähmte Landschaft entlang der Great Ocean Road kennen zu lernen, gibt es kaum. Ein Ausritt durch die Dünen bei Warrnambool zählt wohl zu den schönsten Erinnerungen, die ich jemals mit meiner Tochter teilen werde. Auch wenn die Kleine zuvor noch nie auf einem Pferd gesessen hatte, das Team war wirklich sehr einfühlsam und haben uns prima durch die Landschaft geleitet.

Dazu gehörte eine Strecke bis zum Steigbügel tief in kaltem Marschwasser und das Erklimmen der weichen Sanddünen, bis wir einen Aussichtspunkt am Meer erreicht hatten. Wer will, kann auch einen längeren Ausritt buchen und dann den Strand entlang reiten. Eine tolle Erinnerung! Natürlich ist unsere Tochter jetzt zur absoluten Pferdenärrin mutiert.

Buchung empfohlen – Schaut mal bei Rundall’s Mahogany Trails nach weiteren Informationen.

Ausritt durch die Dünenlandschaft

Naturerlebnisse und Tiere in freier Wildbahn

Wer einen Koala in freier Wildbahn sehen will, der ist an der Great Ocean Road gut aufgehoben. Vorausgesetzt man weiß, wo man zu gucken hat. Wir empfehlen das Naturreservat Tower Hill Reserve. Ein Naturreservat, das sich in einem erloschenen Vulkan befindet. Eine wunderschöne Landschaft, die sich nach und nach von der Ausbeutung durch den Menschen erholt und heute das Zuhause von vielen einheimischen Tier- und Pflanzenarten ist.

Am besten erkundet man Tower Hill zusammen mit einem einheimischen Führer, der einem die wichtigsten Tier- und Pflanzenarten erläutert. Aber wer dazu keine Geduld hat, kann auch auf eigene Faust loslaufen. Allerdings sollte er dabei auf Schlangen achtgebend, denn die gibt es hier auch.

Bereits am Parkplatz wird man von einer ganzen Reihe von Tieren begrüßt, denn die halten sich gern hier auf. Neben Koalas findet man hier auch Emus und Kängurus. Ganz am Eingang sahen wir auch einen seltenen Ameisenigel.

Naturreservat Tower Hill Reserve

Tiere füttern und streicheln

Mehr Tiere findet ihr am Ende der Great Ocean Road, wenn ihr schon wieder auf dem Rückweg nach Melbourne seid. Nur 15 Minuten mit dem Auto von den 12 Aposteln entfernt befindet sich das familiengeführte Unternehmen Great Ocean Road Wildlife Park.

Die Familie ist im Begriff, mit ihrer Farm vom Netz zu gehen. Wer sich also für nachhaltige Lebensentwürfe mit selbstangebautem Essen, eigenem Regenreservoir und eigener Stromversorgung interessiert, ist goldrichtig. Die Kleinen werden den Streichelzoo voller Kängurus, Emus und Alpacas lieben. Weiter hinten auf dem Gelände gibt es zudem Herdentiere zu bewundern, während man mit geliehenen Gummistiefeln die Farm erkundet.

Wer ganz, ganz mutig ist, darf auch mal mit einem Dingo auf Tuchfühlung gehen. Die Besitzer setzen sich sehr dafür ein, dass das Image des Dingos aufgewertet wird.

Tiere füttern im Great Ocean Road Wildlife Park

Unterkunftstipp

Unsere Unterbringung an der Great Ocean Road war komfortabel aber schlicht. Der Big 4 Hopkins River Holiday Park befindet sich direkt außerhalb von Warrnambool am Ufer der Hopkins River und ist bei Familien und Anglern sehr beliebt. Wer nicht zelten oder im Wohnwagen übernachten kann, der kann sich eine der Urlaubsvillen anmieten. Diese kommen mit allem, was man für einen Aufenthalt mit Selbstverpflegung benötigt. Schlicht, aber sauber und gut in Schuss.

Der Holiday Park ist toll für Kinder. Neben einem Pool im Freien gibt es auch ein kleines Hallenbad, Minigolf, Spielplatz, Gokarts, Spielraum und vieles mehr. Trotzdem ist der Platz schön ruhig und hübsch angelegt. Wir waren jedenfalls zufrieden.

Um den Hopkins River Holiday Park zu buchen, klickt nach Möglichkeit hier. Dies ist ein Affiliate Link. Das heißt, sollte eine Buchung zustande kommen, erhalten wir eine kleine Kommission, was diesem Blog zugute kommt. Vielen Dank!

Übernachtung im Hopkins River Holiday Park

AUTHOR - miniglobetrotter

Hallo! Wir sind die Mini Globetrotter - eine 4-köpfige Familie, die es sich in Andalusien bequem gemacht hat. Wir glauben ganz fest daran, dass Reisen mit Kindern nicht nur machbar, sondern wichtig ist. Von unserer Basis in Málaga aus erkunden wir die Welt – von Australien über den Südpazifik bis nach Europa. Lasst euch inspirieren und plant euren nächsten Familienurlaub mit uns!

No Comments

Kommentar verfassen

Abonniere unseren Newsletter!


Tipps, Tricks und Geschichten zu Familienreisen nah und fern. Gewürzt mit tollen Bildern und gespickt mit vielen eigenen Erfahrungsberichten.

Lass dir die neuesten Artikel wöchentlich per E-Mail zuschicken. Wir versprechen, das bleibt unter uns ;)


Impressum/Datenschutz

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen